Kaffee beim Fasten – Die Tabus einer Saftkur

Im Alltag greifen wir nur allzu gerne auf Genussmitteln wie Kaffee, Zucker, Schokolade, Alkohol oder Nikotin zurück, um neue Energie zu schöpfen oder uns von stressigen Phasen zu erholen. Der Kaffee am frühen Morgen macht uns munter und wir fühlen uns bereit für den Tag. Also warum ist der Verzicht auf gewisse Genussmittel wie Kaffee beim Fasten so wichtig? Das verraten wir Dir in diesem Beitrag.

Kaffee beim Saftfasten – Ja oder Nein?

Kaffeemaschine an und der Tag kann beginnen – so geht es vermutlich vielen Menschen am Morgen. Dennoch solltest Du beim Fasten – egal ob Intervallfasten oder der Saftkur – eher auf das Kaffeetrinken verzichten.

Grundsätzlich kommt es darauf an, wie Du Deinen Kaffee trinkst – schwarz oder bevorzugt mit Milch und Zucker. Während Milch und Zucker während einer Saftkur absolut tabu sind, gibt es gegen eine Tasse schwarzen Kaffee nicht viel einzuwenden. Trotzdem raten wir Dir, während des Fastens auf Deine übliche Kaffee-Routine zu verzichten. Die Gründe dafür verraten wir Dir jetzt.

Warum Du beim Fasten keinen Kaffee trinken solltest

Auch wenn es bei einer Tasse schwarzen Kaffee täglich keine gesundheitlichen Bedenken gibt, solltest Du während des Saftfasten Abstand davon nehmen. Mit einer Saftkur stellst Du Dich und Deinen Körper bewusst auf die Probe. Du verzichtest in dieser Zeit auf feste Lebensmittel und lässt auch sämtliche Genussmittel weg, um Deinen Körper eine Auszeit zu gönnen. Du übst Dich in Achtsamkeit und lernst Dein Hunger- und Sättigungsgefühl neu kennen.

Der mit der Fastenkur verbundene Verzicht auf Koffein stellt Deinen Körper gewiss vor eine Herausforderung. Doch nur, wer die Fastenzeit richtig durchzieht, kann die gewünschten positiven Ergebnisse erzielen:

  • Deinen Körper wird auf null gesetzt und erhält die verdiente Pause, die er benötigt.
  • Du erhältst ein besseres Gespür für Hunger, Sättigung und Deinen Körper.
  • Nach dem Fasten fällt es leichter, schlechte Essgewohnheiten abzulegen und gesündere Gewohnheiten einzuführen.
  • Saftfasten ist die ideale Möglichkeit für einen Neustart mit einer bewussteren Ernährungs- oder sogar Lebensweise.

Hast Du vor der Saftkur täglich mehrere Tassen Kaffee getrunken, reicht nach der Kur meist schon ein Espresso und die belebende Wirkung des Koffeins zu spüren. Auch Schlafstörungen können sich durch den Entzug von Koffein in Luft auflösen. Und wusstest Du, dass sich Koffein negativ auf dein Stresslevel auswirkt? Ist Dein Stresslevel dauerhaft hoch, kann das die Anfälligkeit für Erkrankungen erhöhen. Auch das spricht für den Verzicht von Kaffee beim Fasten.

LiveFresh Tipp gegen Müdigkeit am Morgen

Nicht nur Kaffee macht Dich am Morgen wach! Hast Du schon einen unserer Shots probiert?

  • Ingwer Sturm: Sorgt mit jeder Menge Vitamin C für den Frische-Kick am Morgen.
  • Kurkuma Power: Mit dem hohen Anteil an Vitamin C ist dieser Shot der perfekte Begleiter durch Deinen Alltag.
  • Sunshine Berry: Unser fruchtiger Shot deckt Deinen Tagesbedarf an Vitamin D auf natürliche Weise.
  • Hey Wach: Der kaltgepresste1 Wachmacher mit natürlichem Koffein aus Guarana weckt Deine Lebensgeister am Morgen.

Solltest Du nicht auf Koffein verzichten können, raten wir Dir statt Kaffee zu einer Tasse grünem Tee. Grüner Tee enthält kleine Mengen Koffein, die häufig schon ausreichen, um einen belebenden Effekt zu verspüren. Der Verzicht auf Kaffee sollte Dir dadurch leichter fallen.

Worauf sollte ich bei einer Saftkur besser verzichten?

Generell solltest Du während einer Saftkur nur die Frucht- und Gemüsesäfte von LiveFresh sowie Wasser und ungesüßten Tee zu Dir nehmen. Um den Elektrolythaushalt auszugleichen, kannst Du zwischendurch auch einmal zur Gemüsebrühe greifen. Kaffee ist aber nicht das einzige Genussmittel, auf welches Du beim Fasten verzichten solltest.

Alkohol vermeiden

Beim Thema Alkohol ist eines klar: Alkohol ist während einer Saftkur absolut tabu! Durch das Weglassen von alkoholischen Getränken schonst Du Deine Leber, die normalerweise für den Abbau von Alkohol verantwortlich ist. Lässt Du den Alkohol für längere Zeit weg, wirst Du möglicherweise positive Veränderungen bemerken:

  • Deine Konzentrationsfähigkeit steigt
  • Dein Hautbild verfeinert sich
  • der Blutdruck sinkt
  • Schlafstörungen können sich verbessern

Auf Nikotin verzichten

Dass Rauchen schädlich für die Gesundheit ist, sollte nichts Neues sein. Möchtest Du während der Saftkur auf jegliche Giftstoffe verzichten, gehört es eben auch dazu, keine Zigaretten zu rauchen. So gönnst Du Deinem Körper und vor allem Deiner Lunge eine Pause vom Nikotin und gibst ihr die Möglichkeit zur Regeneration.

  • Dein Blutdruck und Deine Herzfrequenz neutralisieren sich
  • Deine Durchblutung wird gefördert
  • Dein Geruchs- und Geschmackssinn verbessert sich
  • Deine Lunge regeneriert sich
  • Deine Kondition verbessert sich

Das Weglassen von Nikotin beim Fasten könnte Dein Startschuss in ein rauchfreies Leben sein!

Wie kann ich mich auf den Verzicht von Genussmitteln vorbereiten?

Natürlich solltest Du all diese Genussmittel nicht von heute auf morgen weglassen – zu einer Saftkur gehört eine ausgiebige Vorbereitung. Aufgrund der großen Ernährungsumstellung in dieser Phase solltest Du bereits einige Tage vor der Kur auf deftige Speisen verzichten und den Konsum von Genussmitteln wie Kaffee, Alkohol und Zigaretten Tag für Tag reduzieren.

Wie Du Dich am besten auf das Fasten vorbereiten kannst, erklären wir Dir in unserem Blog-Beitrag: Tipps zur Saftkur Vorbereitung.

 

Häufig gestellte Fragen zum Thema Kaffee beim Fasten:

Ist Kaffee trinken während des Fastens erlaubt?

Ob Intervallfasten oder Saftkur – beim Fasten geht es um bewussten Verzicht. Aus diesem Grund wird auch geraten, auf Genussmittel wie Kaffee, Zucker, Schokolade, Alkohol und Nikotin zu verzichten, um Deinem Körper die verdiente Pause zu gönnen. Nur wer das Fasten mit allem, was dazu gehört durchzieht, wird die gewünschten positiven Ergebnisse für die eigene Gesundheit erreichen und den Körper in dieser Zeit gänzlich auf null setzen.

Was darf man trinken, wenn man fastet?

Während einer LiveFresh Saftkur ernährt man sich grundsätzlich nur von den Obst- und Gemüsesäften sowie den Shots. Es ist wichtig, in dieser Phase zusätzlich zu den Säften und Shots 2,5-3l Wasser zu trinken und es ist erlaubt, auf ungesüßten Tee zurückzugreifen, um den Körper mit Flüssigkeit zu versorgen. Um für etwas Abwechslung zu sorgen kann man auch eine Gemüsebrühe trinken – das gleicht den Elektrolythaushalt aus.

Mit welchen Nebenwirkungen muss ich beim Verzicht auf Koffein rechnen?

Während einer Saftkur, bei der man auf feste Lebensmittel sowie gewohnte Genussmittel wie Kaffee verzichtet, kann es zusätzlich zu den Symptomen der Stoffwechselumstellung zu Nebenwirkungen kommen. Typisch sind unter anderem Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Schwindel, Kälteempfinden, Müdigkeit und Konzentrationsmangel. Wenn man aber weiß, was einen beim Fasten erwartet und man sich entsprechend vorbereitet, kann man mit den Symptomen leichter umgehen. Zudem erleichtert eine gute Vorbereitung die Umstellung für den Körper und man fühlt sich während der Saftkur besser. Du willst mehr zum Thema Nebenwirkungen beim Fasten erfahren? Dann schau gerne bei unserem Blog vorbei: Saftkur Nebenwirkungen.