Body-Mass-Index (BMI) Rechner

In diesem Blogartikel zeigen wir Dir, was der Body Mass Index ist, wie Du Deinen BMI ausrechnen kannst, welche Unterschiede beim BMI-Rechner zwischen Männern, Frauen und Kindern bestehen und wie Du Deinen BMI mithilfe von BMI-Tabellen einschätzen kannst.

Was ist der BMI und was sagt er aus?

Der Body Mass Index, kurz BMI, ist eine Maßgröße für die Bewertung des Körpergewichts im Verhältnis zur Körpergröße. Sie wurde 1832 von dem Mathematiker Adolphe Quetelet entwickelt und wurde zunächst in den USA populär, da Versicherungen damit die Prämien für die Lebensversicherungen berechnet haben und das Risiko von Übergewicht mitberücksichtigen konnten. Somit erfolgte die Entwicklung primär aus wirtschaftlichen und nicht aus gesundheitspolitischen Gründen.

Die Körpergröße und das Gewicht werden hierbei ins Verhältnis gesetzt, jedoch werden der Fettanteil, die Muskelmasse und die Knochendichte dabei nicht berücksichtigt. Dies betrifft insbesondere Kraftsportler, die bei höherem Körpergewicht, einen geringen Körperfettanteil haben. Daher ist hier der BMI für die Einschätzung nur bedingt geeignet, ebenso bei Personen mit einer größeren Knochendichte oder einem stärkeren Knochendurchmesser. Wichtig ist insgesamt, wie wohl Du Dich in Deinem Körper und mit Deinem Gewicht fühlst, ob Du gesund und bewusst lebst und Dich auch entsprechend ernährst. Wenn Du das Gefühl hast, dass Deine Ernährung vielleicht etwas aus dem Ruder gelaufen ist, könnte eine Saftkur Dir helfen wieder in die Spur zu kommen und Dein natürliches Hunger- und Sättigungsgefühl wieder bewusster wahrzunehmen. Für eine gesunde Ernährung nach der Saftkur findest Du hier weitere Informationen und Rezepte.

Wie lautet die Formel des BMI-Rechners?

Die BMI-Formel zur Berechnung lautet:

BMI = Körpergewicht / (Körpergröße in Meter * Körpergröße in Meter)

Wie kann ich meinen Wert mithilfe der BMI-Tabelle bewerten?

Der Body Mass Index wird für Frauen, Männer und Kinder nach der gleichen Formel berechnet und kann für Erwachsene mithilfe von BMI-Tabellen grob in Kategorien eingeordnet werden, um abzuschätzen, ob Untergewicht, Normalgewicht, Übergewicht oder schon Adipositas besteht.

Tabelle 1: BMI-Tabelle für Frauen und Männer

BMI (kg/m2) Gewicht/Kategorie
< 16 Starkes Untergewicht
16-17 Mäßiges Untergewicht
17-18,5 Leichtes Untergewicht
18,5-25 Normalgewicht
25 -30 Übergewicht/Präadipositas
30-35 Adipositas Grad I
35-40 Adipositas Grad II
> 40 Adipositas Grad III

 

In diesem Zusammenhang spielt jedoch nicht nur das Geschlecht, sondern auch das Alter eine essenzielle Rolle. Bei einem Mann ist im Allgemeinen von einem höheren Muskelmasse-Anteil am Gewicht auszugehen als bei der Frau, weshalb die jeweiligen Unter- und Obergrenzen bei Männern etwas höher liegen. Von Natur aus nehmen Menschen mit dem Alter ab 40 Jahren an Gewicht zu, jedoch sinkt das Gewicht im fortgeschrittenen Alter aufgrund des natürlichen Muskelabbaus ab, da Muskeln schwerer sind als Fett.

  • BMI Frauen

Der optimale Bereich für den Body-Mass-Index variiert je nach Alter bei Frauen wie folgt:

Tabelle 2: BMI-Tabelle für Frauen

Alter BMI
19-24 18-23
25-34 19-24
35-44 20-25
45-54 21-26
55-64 22-27
>64 23-28

  • BMI Männer

Der optimale BMI für Männer liegt je nach Alter in folgenden Bereichen:

Tabelle 3: BMI-Tabelle für Männer

Alter BMI
19-24 19-24
25-34 20-25
35-44 21-26
45-54 22-27
55-64 23-28
>64 24-29

  • BMI Kinder und Jugendliche

Für Mädchen kann der Body Mass Index nach dem Alter entsprechend eingestuft werden.

Tabelle 4: BMI-Tabelle für Mädchen

Alter Optimaler BMI
7 13,4-17,9
8 13,3-18,7
9 13,8-19,7
10 14,3-10,6
11 14,8-20,7
12 15,1-21,4
13 15,7-21,9
14 17,1-23,1
15 17,1-23,1
16 17,9-22,7
17 17,9-23,3
18 18,4-23,4

 

Für Jungs gilt hingegen entsprechend eine separate BMI-Tabelle.

Tabelle 5: BMI-Tabelle für Jungen

Alter Optimaler BMI
7 13,7-19,1
8 14,3-19,2
9 13,8-19,3
10 14,7-21,3
11 14,4-21,1
12 14,9-21,9
13 16,3-21,6
14 16,8-22,5
15 17,9-23,0
16 18,6-23,6
17 18,7-23,6
18 18,7-23,9

 

Häufig gestellte Fragen zum BMI:

Welcher BMI ist ok?

Wenn Du den Wert für Deinen Body Mass Index mittels BMI Rechner ausgerechnet hast, kannst Du ihn anhand entsprechender Tabellen, die nach Geschlecht und Alter sortiert sind, einstufen (siehe BMI Tabellen).

Ab einem BMI von 25 wird im Allgemeinen von Übergewicht gesprochen und ab einem Wert von 30 beginnt Adipositas, welche in 3 Stufen eingeordnet werden kann. Ab einem Body Mass Index < 18,5 spricht man von Untergewicht. Für die Einstufung gesund oder erhöhtes Krankheitsrisiko, müssen immer individuelle Faktoren berücksichtigt werden und wichtig ist auch wie wohl Du Dich in Deinem Körper fühlst, ob Du auf Deinen Körper und Deine Gesundheit achtest, bewusst lebst und Dich gesund ernährst. Wenn das aktuell nicht der Fall sein sollte und Du das Gefühl hast, Dein Körper braucht eine Entlastung oder Du möchtest etwas verändern, dann kann eine Saftkur bei dieser Umstellung helfen. Für eine gesunde Ernährung nach der Saftkur findest Du hier weitere Informationen und Rezepte.

Wie funktioniert ein BMI Rechner?

Bei einem BMI Rechner wird mit folgender Formel der BMI berechnet:

BMI= Körpergewicht / (Körpergröße in Meter * Körpergröße in Meter)

Der erhaltene Wert kann anschließend mithilfe von BMI-Tabellen eingestuft werden (siehe BMI-Tabellen).

Welcher BMI gilt für welches Alter?

Ab acht Jahren kann die BMI-Formel mit dem entsprechenden Rechner angewandt werden. Für die Einordnung solltest Du bei Kindern und Teenagern bis 18 Jahren die BMI-Tabelle für Kinder nutzen, welche auch nach Geschlecht unterscheidet. Für Kinder unter 8 Jahren hat der Kinderarzt entsprechende Grafiken zur Hand, um das Gewicht und die Größe einzuordnen. Für Erwachsene über 18 Jahren gibt es BMI-Tabellen, die nach Alter aufschlüsseln, ebenfalls für Männer und Frauen getrennt. Grob wird der Body Mass Index bei Erwachsenen von 18,5-25 als Normalgewicht eingestuft. Alles darunter ist Untergewicht und darüber beginnt Übergewicht und Adipositas mit verschiedenen Stufen.

Was tun bei Übergewicht?

Hast Du bei der Berechnung des BMI‘s mit dem Rechner festgestellt, dass Du gemäß BMI-Tabellen als Übergewicht oder gar Adipositas eingestuft wirst, dann könntest Du zum Beispiel mit einer Saftkur Deine Ernährung resetten, um hinterher eine gesündere Ernährungsweise zu integrieren. Achte darauf, dass zu jeder Mahlzeit buntes Gemüse, eine Eiweißquelle und hochwertige Fette auf Deinem Teller sind. Täglich ausreichend Bewegung ist wichtig. Hierfür brauchst Du keinen Hochleistungssport betreiben, sondern Bewegung in den Alltag integrieren ist schon ein erster Schritt. Achte außerdem auf Dein Stresslevel und genügend gesunden Schlaf. Für eine gesunde Ernährung nach der Saftkur findest Du hier weitere Informationen und Rezepte.

Wie gut ist der BMI für die Einstufung von Gesundheitsrisiken geeignet? 

Der BMI gibt einen groben Richtwert bezüglich gewichtsbedingter Gesundheitsrisiken. Als alleiniger Maßstab ist der BMI allerdings nicht zuverlässig genug, da er nicht die individuellen Lebensumstände berücksichtigt. Nur, weil Dein BMI zu hoch oder zu niedrig ist, bist Du nicht automatisch gesundheitlich gefährdet. Ebenso wenig kann der BMI garantieren, dass Menschen mit Normalgewicht keinen Gesundheitsrisiken ausgesetzt sind. Auch bei Sportlern, mit einem sehr hohen Muskelanteil und damit entsprechend höherem Gewicht, gibt der BMI keinen verlässlichen Wert, da diese aufgrund der schwereren Muskelmasse schnell als übergewichtig eingestuft werden. Ebenso könnten normal gewichtige Menschen mit sehr wenig Muskeln oder einem leichten Knochenbau schnell als untergewichtig eingestuft werden, auch wenn sie dies aus medizinischer Sicht nicht sind.

Aus diesen Gründen sollte der BMI nicht überbewertet werden, sondern nur als Richtwert dienen. Falls Dich Dein BMI verunsichert, sprichst Du am besten mit einem Arzt.

Hast Du jedoch das Gefühl, dass Du wieder mehr auf Deine Ernährung achten und wieder bewusster essen möchtest, dann kann Dir eine Saftkur dabei helfen Deine Ernährung zu resetten und Dein natürliches Hunger- und Sättigungsgefühl viel bewusster wahrzunehmen. Dadurch wirst Du Dich fitter und wohler fühlen, sodass es Dir viel leichter fallen wird Dich gesund zu ernähren. Für weitere Unterstützung findest Du hier Informationen und Rezepte.